Reinigung von Chemie Transportbehälter

Effektivität und Sicherheit

Bei der Reinigung von Chemie-Transportbehältern, in denen chemischen Produkte transportiert wurden, steht neben der Qualität der Reinigung die Sicherheit im Vordergrund. 

Für den Transport gelten die Bestimmungen des ADR. Die Abkürzung ADR steht für das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route).

ADR für Gefahrguttransporte umfasst Vorschriften für:

  • die Klassifizierung,
  • Verpackung,
  • Kennzeichnung,
  • und Dokumentation von Gefahrgütern.

Außerdem werden darin Vorschriften für den Umgang mit gefährlichen Gütern während des Transports und ebenso für die Ladungssicherung sowie für verwendete Fahrzeuge definiert.

 

Gefahrgutklassen- und Kennzeichnung

Die gefährlichen Güter werden vom ADR in neun Gefahrgutklassen unterteilt. Diese orientieren sich an der Gefahrgutklassifizierung der Vereinten Nationen (UN)

Zu den einzelnen Gefahrenklassen werden im ADR die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmenvorgeschrieben. Zusätzlich wird definiert, in welcher Menge und auf welche Art die Gefahrgüter transportiert werden dürfen. Auch werden Informationen zur sachgemäßen Dokumentation, zur Notwendigkeit eines ADR-Beförderungspapiers und zur schriftlichen Weisung bei Gefahrguttransporten gegeben. Das ADR-Regelwerk beschreibt außerdem die ordnungsgemäße Kennzeichnung der Gefahrgüter, die auch als Bezettelung bezeichnet wird. Das ADR und die GGSVEB schreiben eine eindeutige und gut sichtbare Kennzeichnung von Gefahrgütern sowohl außen am LKW, als auch auch den Behältern der gefährlichen Güter vor.

Verpackung und Transport von gefährlichen Gütern

Das ADR definiert für jede der neun Gefahrgutklassen spezifische Vorschriften für Transport und Verpackung. Eine ADR-Zulassung von Behältnissen und Transportmitteln ist für einen Gefahrguttransport zwingend erforderlich. Das ADR-Regelwerk enthält außerdem Vorschriften für Gefahrguttransporte, die auf mehreren kombinierten Transportwegen stattfinden – wenn die gefährlichen Güter zum Beispiel zunächst mit dem LKW  und weiter über die Schiene, das Schiff oder Flugzeug transportiert werden.

 

 

ENFIT Reinigungszertifikat - Chemie

Für eine sichere und optimale Reinigung braucht es die genauen Informationen zur letzten Ladung. die Behälterreinigung, ohne das ein Sicherheitsdatenblatt des Gefahrgutes vorliegt, ist aufgrund hoher Risiken durch Vergiftungen, Verätzungen, Exothermer Reaktionen oder Explosionen, nicht zulässig.

Auch hat der Betreiber einer Reinigungsstation dafür zu sorgen, dass das Personal in allen Sicherheitsfragen ausgebildet ist und die erforderliche PSA=Persönliche Schutzausrüstung trägt.

Um die Reinigung zu digitalisieren und sicherer zu machen, hat ENFIT in der gemeinsamen Kooperation mit der bulkvision GmbH, eine komplexe Blockchain Software entwickelt. Mit dieser werden alle notwendigen organisatorischen Schritte, von der Auftragsannahme - digitaler Check-in, digitale Identifizierung des Fahrers, des Transportbehälters und seines Eigentümers -  über die GID = Globale - ITEM- ID erfasst.

Fahrer können bereits im Vorfeld den Reinigungsauftrag digital generiere, so das er bei der Anmeldung nur noch zur Unterschrift ausgedruckt wird. Danach erfolgt die Auswahl der Vorprodukte mit den empfohlenen Reinigungsschritte (TCCs - Tank Cleaning Codes). Der Manager trifft die Zuordnung der Bahnen und der Warteliste. Wartende Fahrer erhalten automatisch die Aktualisierung der zu erwartenden Startzeit der Reinigung auf ihr Smarthone. Nach Abschluss der Reinigung wird mit der ENFIT-bulkvision Blockchain Software das Reinigungszertifikat generiert.

Bei der Reinigung von chemischen Produkten und Gefahrgütern können die bekannten TCCs = Tank Cleaning Codes verwendet werden. 

Ein Liste der aktuellen Codes steht zum download bereit.  

TTCs - Tank Cleaning Codes